Die Sihl bringt eine Eiszeit!

 

 

 

Die Aufnahmen konnten leider nicht rechtzeitig gemacht werden.

Bis die Kamera endlich da war, war die dichte Eistrümmermasse leider schon ab und davon.

 

 

 

 

E-Werk sorgte für kontrollierten Eisablass aus dem Sihlsee

Am frühen Nachmittag kam die Sihl plötzlich als weisses Band daher - sie führte tonnenweise Eis.

Um einen Eisstau auf der Sihl zu verhindern, wurde das Eis kontrolliert abgelassen, sagt Werner Klaus, Seepolizei. "Würde man das Eis nicht runterlassen, käme beim Auftauen alles auf einmal. Dann kann es bei der  Brücke am Hauptbahnhof gefährlich werden."

Das Eis stammt aus dem 35 km entfernten Stauwerk Sihlsee, wo es durch eine Klappe abgelassen wurde.

(12. Februar 2005, Simon Bärtsch, Sonntagszeitung)

 

 

Tages Anzeiger korrigiert am 23.2.05 den Sonntagszeitungsartikel, links:

Gemäss H. Bertschinger wurde der Werkkanal der ehemaligen Sihl-Papierfabrik trocken gelegt und das Wasser durch die Sihl abgeleitet. Das kurzfristige Ansteigen des Wasserspiegels riss zwischen Brunau uns Stadt viele Eisplatten vom Sihlufer und von den Inselchen im Fluss mit.

(23. Februar 2005, Ruedi Baumann, Tages Anzeiger)

 

Panorama Sihlsee

Panorama Stausee Sihlsee mit dem Etzel Elektrizitätskraftwerk

 

Eisstau am Hönggerwehr

Das Etzelwerk ist ein SBB-Kraftwerk. Zusammen mit anderen Kraftwerken wie z.B. Amsteg oder Ritom versorgt es die Schweizerischen Bundesbahnen mit Strom. Das Etzelwerk produziert v. a. Strom für das Zürcher S-Bahnnetz in den Spitzenzeiten.

 

   
Vor Stau    

vor dem Bau des Stausees

 

   
Nach Stau    

nach dem Bau - der Sihlsee

 

   
Winter auf dem See    

Winter auf dem Sihlsee